Blog 3LG #5 - Ötzi, der Mann aus dem Eis?

02.05.22 14:37:41

Bis vor ca. 1,5 Jahren war für mich der „Ötzi“ erstmal vor allem „der Mann aus dem Eis“ und „Stefan Kirchmair“ noch überhaupt kein Begriff, so ungern ich mich so oute.

  

Ich war hauptsächlich an Triathlon interessiert, hatte „nur“ Zeitfahrrad plus Mountainbike und nach längerer Pause endlich mal wieder ein paar Pläne zu meinem Wiedereinstieg auf den kürzeren Distanzen. Gleichgesinnte und fantastische gegenseitige Unterstützung fand ich in der Facebookgruppe von „Fräulein Triathlon“ mit nun schon fast 1.700 Mitgliedern.

  

Unabhängig vom doch immer wieder mal diskutierten Namen und dem farblich überall gesetzten PINK sind Projekt und Mission der Fräuleins unbestritten großartig! Einige Sportlerinnen unterschiedlichster Leistungsklassen bis hin zu Ultramarathon-Läuferinnen und Ironman-Hawaii-Teilnehmerinnen fanden sich zusammen, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen: „Wir wollen Frauen motivieren, sportlich aktiv zu sein oder zu werden, sich an Triathlon zu probieren, an Wettkämpfen teilzunehmen oder sich ambitionierte Ziele zu setzen. Dabei spielt es keine Rolle, ob man noch nie 5 km am Stück gelaufen ist oder schon fünf Langdistanzen absolviert hat. Fräulein Triathlon ist für jede, egal wie jung oder alt, groß oder klein, schnell oder langsam.“ 

(s. Homepage von Fräulein Triathlon)


Das wird von der ganzen Community auch so gelebt! Jedes Mitglied betreibt den Sport mit ganz eigenen Zielen im Rahmen der persönlichen Ambitionen und Möglichkeiten. Für das Wintertraining und mit Corona war dort Ende 2020 bald auch Zwift ein großes Thema, erstmal v. a. die „Zwift Tri Academy“. Zusätzlich starteten die Fräuleins für an Rennen interessierte Mädels eine Kooperation mit dem zu diesem Zeitpunkt bereits sehr großen und etablierten Kirchmair e-Cycling Team, das auf Zwift über alle Leistungsklassen vertreten ist. So nahm das Ganze seinen Lauf und ich bin sehr dankbar für diese Entwicklung! Der Sport und v. a. mein Team bei KC als zusätzliches soziales Netz haben mir persönlich extrem insbesondere durch die Corona-Zeit inkl. Lockdowns etc. geholfen … gerade während der Phasen des Homeoffices mit parallelem Homeschooling, in denen ich oft nicht mehr wusste, wo mir der Kopf steht! Da war und ist z. B. ein Team Time Trial auf Zwift mit den Mädels - das gemeinsame Auspowern, der Austausch untereinander und das Freuen über gute Ergebnisse - so wertvolle Zeit! Dazu haben sich echte Freundschaften entwickelt.

  

Somit fahre ich nun schon einige Zeit mit viel Spaß und Begeisterung bei KC und freu‘ mich natürlich sehr über meine persönliche Leistungssteigerung! Vor allem außerdem aber darüber, dass sich Outdoor und bei Events* immer mehr mit ursprünglich reinen Zwift-Kontakten ergibt, wie jetzt z. B. auch mit Marianne.
(* D
er „Ötzi“ ist übrigens auch für mich mittlerweile komplett anders belegt und ich weiß nun ebenfalls, wer diesen Radmarathon bereits 2 Mal gewonnen hat ;-) !) 

  

Marianne kannte die Zwift Racing League vom Team Nutrixxion. Dort hatte sie mal einen Ersatz-Einsatz, allerdings gab es dort kein Damenteam. Ihr Mann Thorsten stieß bei Zwift dann auf KC und hat bei weiterer Recherche festgestellt, dass dort eine ganze Menge Teams sowohl im Damen- als auch Mixed/Herren-Bereich unterwegs sind. Sie startete letzten Herbst dann direkt mit einem Coaching-Paket bei Stefan und landete außerdem bei uns „Team Bees“. Bei ihr (wie übrigens auch bei mir) waren die ersten Rennen auf Zwift eher eine kalte Dusche, da jegliches Wissen bzgl. Fahren in der Gruppe, Renntaktik etc. noch nicht vorhanden war. 

An dieser Stelle und dazu ein paar Worte inkl. Foto in Action von ihr selbst :-) :


“Hallo zusammen!

Ich bin Marianne, Ende 30, Läuferin und Rennradlerin, daneben habe ich eine eigene Praxis, die mich ca. 45-50 Stunden pro Woche auf Trab hält.

Aufs Rennrad bin ich vor etwa acht Jahren umgestiegen. Bis dahin war ich eher ‚Genussradlerin‘, Hauptsache draußen unterwegs. Mit dem Rennrad gings dann schnell ‚immer mehr, immer weiter, immer höher‘ – ganz im Sinne der KC Team Bees ‚Einfach machen!‘. Meine Vorbereitung auf die bisher absolvierten Radmarathons bestand aus reinem Kilometer-/Höhenmetersammeln. 

Letzten Herbst kam ich durch Zufall an die KC-Mädels und Stefan. Und mit ihm an meinen ersten strukturierten Trainingsplan, der auf die Zwift-/ZRL-Rennen ausgelegt war.

Wie bei Astrid hat sich der Trainingsplan von Stefan für das virtuelle Radeln bereits voll ausgezahlt. Jetzt bin ich gespannt, wie und mit welchem Ergebnis wir das mit dem nun auf draußen ausgelegten Plan auf die Straße bringen! Ich freue mich schon jetzt tierisch auf die Outdoor-Saison mit den KC Team Bees!”

Die geht direkt weiter mit dem nächsten gemeinsamen Event. Am Wochenende 14./15.05. treffen wir uns in Imst - inkl. Gruppenausfahrt und dazu Radmarathon für Marianne und einige andere KCler! Ich freu‘ mich schon riesig auf diese Radkilometer zusammen :-) !

Eure Astrid