Blog 3LG #3 - Die Zwift Racing League

14.04.22 21:10:53

Die Zwift Racing League - immer wieder unser Highlight der Indoor Season! Allein der Klang der drei Buchstaben “ZRL” treibt den Puls der meisten Zwift-Racer sofort nach oben. 


Die ZRL ist die weltweit größte Rennserie auf Zwift - in der letzten “Season” über 8 Dienstage im Januar und Februar waren über die verschiedenen Zeitzonen und Leistungskategorien ca. 2.000 Teams mit insgesamt fast 17.000 Fahrerinnen und Fahrern am Start. In die Team-Wertung fließen jeweils Punkte aus Einzelrennen mit Berg- und Sprintwertungen sowie aus den Platzierungen der Team-Zeitfahren ein. Ausrichtender Zwift-Partner ist WTRL (World Tactical Racing Leagues Ltd.), deren zusätzlich wöchentliches Team-Zeitfahren (Team Time Trial / TTT) am Donnerstag sich bereits als fester Termin im Kalender sehr vieler Teams inkl. unserer etabliert hat. 

 

Auf dem youtube-Kanal der “Zwift Community Live” werden regelmäßig sogar Live-Übertragungen z. B. von ZRL und WTRL-TTT gestreamed. Die Kommentare von Nathan Guerra und Dave Towle haben Unterhaltungswert und schon einen gewissen Kult-Status. Jedes Video von Rennen, bei denen auch wir am Start sind, wird im Schnelldurchlauf durchforstet und wir freuen uns immer wieder, wenn wir Sendezeit und evtl. sogar eine lobende Kommentierung erhalten, wie hier z. B. sehr ausgiebig bei einem unserer letzten TTTs (der im Video diskutierte Radwechsel bei Rennen mit wechselndem Untergrund ist ein Taktikelement für Fortgeschrittene ;-) ...).


Diese verschiedenen Rennen und -serien in unseren Teams machen riesig Spaß und motivieren ungemein! Der Trainingseffekt gerade von so kurzen, intensiven Einheiten unter der Woche macht sich ergänzend zu den längeren Ausdauereinheiten am Wochenende für uns außerdem laufend deutlich bemerkbar. Daher auch die Bitte an Stefan, möglichst viele der Termine weiterhin mit in unserem Trainingsplan für den 3LG zu berücksichtigen. 


Dazu ist die gemeinsame Team-Zeit und der Austausch untereinander wertvoll und für uns unbezahlbar. Neben Gequassel “einfach so” und “alles rund ums Rad etc.” sprengen einige Diskussionen z. B. zur besten Radwahl für ein Rennen “im Spiel” jeden WhatsApp-Chat und verlangen insbesondere unseren Familien daheim am Abend immer wieder einiges an Verständnis ab. 

Warnhinweis: Es besteht bei regelmäßiger Zwift-Nutzung außerdem die Gefahr des “Acute Zwift Addiction Syndrome / AZAS” ;-) !


Seit 05. April läuft nun die “ZRL-Season #3” und ich hatte meine ZRL-Premiere bei unseren B-Damen, den “Wild Bees”. Es lief richtig gut und ich konnte einen für mich noch immer ziemlich unfassbaren 7. Platz einfahren - unsere Jessy sicherte sich Silber, ganz herzliche Gratulation nochmal! Mit einem großartigen Team-Ergebnis und allen 6 Wild Bees in den Top 20 sowie einem sehr starken TTT beim 2. Rennen am vergangenen Dienstag stehen wir aktuell auf Platz 1 der Teamwertung unserer Division.


Auch bei Marianne und den “Team Bees”, die ihre Tabelle ebenfalls anführen, lief es super! Hier ihr Kurzbericht: 


“Vom Start weg konnte ich mich lange gut in der ersten Gruppe halten, obwohl ich das Rennen an diesem Abend alleine absolvieren musste. Mein Mann Thorsten war auf einem Lehrgang und hat mich bei den letzten ZRL-Rennen sonst meist taktisch unterstützt. Auch der erste Anstieg und die Abfahrt liefen gut, im anschliessenden Auf und Ab im 'Dschungel' fiel ich dann aber leider etwas zurück. Besonders in Abfahrten muss ich grundsätzlich immer aufpassen, den Anschluss nicht zu verlieren, weil ich als eher leichte Fahrerin im Verhältnis deutlich mehr investieren muss, um auf diesen Streckenabschnitten an den anderen Fahrerinnen dran bleiben zu können - gerade auch, wenn sich das Feld in die Länge zieht und Lücken reißen.


Dann kam Stefan per Discord-Sprachkanal zu uns Team Bees dazu und schaltete sich außerdem in Zwift per ``'Fan View`' auf uns drauf, wodurch er uns auch direkt im Rennen sehen konnte. Nach kurzem Check der Situation gab er mir zu Beginn des nächsten Anstiegs die Info, dass da noch was drin ist, ich also Gas geben und versuchen soll, wieder an die Gruppe anzuschliessen. Mit dieser Motivation im Ohr investierte ich einige Minuten deutlich und schaffte es schließlich auch, wieder ranzufahren. Während der Abfahrt über das `'Italian Village`' zurück in Richtung 'Vulkan' konnte ich mich dann super in der 8-köpfigen, ersten Gruppe halten und auch die Verfolger kamen trotz zwischendurch etwas entspannterem Tempo nicht mehr an uns ran. Auf dem letzten km bis ins Ziel wurde das Tempo dann deutlich verschärft. Wir gingen mit und Stefan gab uns noch ein paar Anweisungen, wann wir idealerweise mit dem Sprint beginnen sollten. Leider bin ich für diesen Antritt auf den letzten Metern dann nur etwas zu weit hinten gestartet, war aber schließlich zufrieden mit einem sehr guten 5. Platz - fast zeitgleich mit Teamkollegin Stephanie auf Platz 2 - und verbuche das Rennen auf jeden Fall als Erfolgserlebnis.

Für mich waren die Anweisungen von Stefan extrem hilfreich! Ohne sie hätte ich sicher nicht so beherzt versucht, wieder Anschluss an die Spitze zu finden, sondern mir eher eingeredet, dass ich das sowieso nicht schaffe. Außerdem war für mich sein persönliches Lob am Ende des Rennens sehr motivierend :-) .”


Fazit: Wir können uns beide über einen richtig guten und erfolgreichen ZRL-Start freuen, dazu sind wir mit diesen Team-Ergebnissen in einer top Ausgangslage für die nächsten Wochen! 


Gedrückte Daumen für gutes Wetter am 16. April wären übrigens klasse! Wir planen Outdoor eine KC-Ausfahrt im Münchner Süden in Richtung Peißenberg, was das erste persönliche Treffen von Marianne, Stefan und mir - außerdem einigen weiteren KClern - ermöglichen würde :-) . Wir freuen uns immer über neue Mitfahrer! Bei Interesse geht's über die Schaltfläche unten zu den Infos oder schreibt bei Fragen gern auch an events@kirchmair-cycling.com


Eure Astrid

Ausfahrt Münchner Umland: STA - Peißenberg